Hallo, guten Tag & auf Wiedersehen

Hallo, guten Tag & Auf Wiedersehen; sind wahrscheinlich die elementarsten Stücke deutsches Vokabulars die man alltäglich benutzt. Für die Ausländer sind sie die erste Wörter die sie lernen, und vielleicht die wichtigste. Man kann ohne diese Wörtchen ein normales Gespräch nicht beginnen. Na ja, es ist möglich, aber seien wir ehrlich, wie klingt irgendjemand der das macht? So ein Lauch!

 

Trotzdem sind sie manchmal eigentlich nicht genug. Irgendwann ist das nötig einen wirklich besonderen Eindruck lassen, manche Leute wollen den immer lassen. Dann muss man seine Sprache ein bischen ändern. Man kann näher zu den Leuten sein, wenn man ihre Sprache spricht. Jetzt meinen wir aber mehr als das Hochdeutsch. Mit dem Dialekt fanget ihr die Herzen euren Zuhörer. Also, hier kleine Hilfe zu ausgewählten Dialekten.

 

Badisch

Un wie? Das wird in Baden bei der Begrüßung sehr willkommen. Zeiget ihr, dass ihr das weißt.

 

Ruhrdeutsch

Obwohl Tach ey! ganz komisch klingt, ist das nicht mehr und nicht weniger als ,,hallo” in Ruhrdeutsch.

 

Sächsisch

In Sachsen wollen wir sehr höflich sein und dafür Guhdn Daach! ist eine perfekte Hilfe.

 

Österreichisch

Traditionell, aber breit benutzt Servus ist in Österreich ein Muss. Für alle Fachmänner gibt es noch Zerwas. Egal ob es um Begrüßung oder Verabschiedung geht, Servus kann man unbegrenzt benutzen.

 

Schweizerisch

Grüetzi, da muss man nichts mehr sagen.

 

Hessen

Merkt ihr, dass in Hessen man optimistisch sein muss. Deshalb sagt ihr wie Abschiedgruß Alla mach’s gut! Wie anders soll es machen eigentlich?

Alle diesen Ausdrücke haben auch eine andere Verwendung. Ihr könntet jetzt ganz cool sein. Die Frage ist ob die Leute euch verstehen können. Das muss uns aber nicht bedrücken.

 

Adje!

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.